VARIABLEN DER STECKVERBINDER STROMBELASTBARKEIT

  • Die Lage der Temperaturmesssonde
    • Ergebnisse variieren abhängig von der Position der Sonde, weil einige Bereiche (wie der Kontakt in Steckbereich) viel heißer sind, als andere (die Außenseite des Gehäuse, zum Beispiel).
  • Die Lage der Kontakte (Freiluft oder im Verbindergehäuse enthalten).
    • Dies wiederum beeinflusst die Temperatur, weil Kontakte an freier Luft gegen Wärmeentwicklung sind, im Vergleich zu denen innerhalb des Gehäuses.
  • Die Definition des Ausfalls
    • Manchmal endet der Test, wenn der Temperaturanstieg einen bestimmten Wert erreicht (z.B. 30 Grad C). Manchmal endet er, wenn die Summe aus Temperaturanstieg und Umgebungstemperatur gleich mit der Betriebsgrenze des Verbindergehäuses ist. Diese Unterschiede haben dramatischen Einfluss auf die Strombelastbarkeit.
  • Die Vorbereitung der Testmuster
    • Es kommen viele verschiedene Variablen ins Spiel, wenn Sie ein Testmuster vorbereiten: ob sie über eine PC-Platine unter Spannung gesetzt werden (und dann wie viele Lagen verwendet wurden, die Größe der Leiterbahnen, das Gewicht des Kupfers), ob sie durch ein Kabel unter Spannung gesetzt werden (und dann die Größe und Länge des Kabels), oder ob sie in statischen oder erzwungenen Luftbedingungen getestet wurden. Alle der oben genannten Eigenschaften spielen eine Rolle.

Wenn Sie also einen Steckverbinder prüfen, denken Sie daran, dass die Zahl alleine nicht genügend Information liefert, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. Für diese müssen Sie viel mehr wissen, über das Testverfahren, und wie die Bewertung ermittelt wurde.

Es ist schwierig, aber wenn Sie einmal mehr über Steckverbinder Strombelastbarkeit, und das verwendete Verfahren um diese festzulegen, erfahren, werden Sie sehen, warum ähnliche Steckverbinder unterschiedliche Bewertungen haben, abhängig von ihrem Hersteller.